Bottoms up – neues Leben für Weinflaschen

on

Hallo meine Lieben, in der Casa K wird ja gerne mal das eine oder andere Gläschen Wein getrunken, weshalb sich immer wieder leere Flaschen in ihrem Sammelkörbchen horten, ehe sie ihrer ungewissen Zukunft in der Glassammelstelle entgegen blicken.
Manchen von ihnen wiederfährt allerdings das Glück der Begnadigung und sie bekommen das Privileg dauerhaft bei uns einzuziehen; allerdings nur, wenn sie beim Glasschneiden kooperieren und mich mit hübschen Bruchstellen erfreuen.

Da sind wir auch schon beim Thema: Glasschneiden ist eine Wissenschaft für sich; eine die sich mir bisher noch nicht so recht erschlossen hat. Ich habe zwar schon fleißig recherchiert und geübt, doch von fünf Flaschen gelingen meist nur 2 -3. Es lohnt sich also einen kleinen Vorrat anzulegen um mögliche Frustration zu vermeiden.  (Wer weiß wie man es besser macht – ich bin für jeden Tipp dankbar!)

Für dieses Upcycling Projekt braucht ihr folgende Dinge:

– Leere Flaschen (ohne Etikett*)
Glasschneider
– Biegsamen Karton
– Gaffa Tape
– Schnellbeton
selbstklebenden Kork
Selbstklebende Buchstaben
– Edding
– Kerzen / Teelichter

*Manche Flaschen Etiketten lösen sich ganz einfach unter heißem Wasser ab.
Andere wiederum sind mit öllöslichem Kleber befestigt – es lohnt sich die Etiketten in Wasser einzuweichen und abzuschaben – danach die hässlichen Kleberrückstände mit Öl einstreichen. Nach kurzer Zeit lassen sich die hartnäckigen Spuren mit einem Haushaltsschwamm abwaschen.

Und los geht’s:
Ihr legt eure sauberen und etikettenlosen Flaschen in den Glasschneider und überlegt euch an welcher Stelle ihr das Gefäß teilen wollt. Ich empfehle nicht zu weit oben zu schneiden, damit die Kerze/ Teelicht genug Platz und Sauerstoff zur Verfügung hat. Ansonsten würde die Flamme ständig erlischen!

Nun fixiert den Glasschneider und kratzt mit etwas Druck eine saubere Linie in das Glas.
Wichtig: Die Kratzstelle sollte keine Unterbrechungen aufweisen und in einem Stück durchgezogen sein. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, zu oftmaliges Rotieren über dem Schneider hat ebenfalls einen gegenteiligen Effekt. 1 – 2 Umrundungen erwiesen sich als am zielführendsten.

Nun geht ihr zum Waschbecken und übergießt die Schnittstelle abwechselnd mit kochendem und eiskaltem Wasser. Nach mehrmaligen Wechselduschen ertönt ein leises Knacken und das Glas springt (im Idealfall) perfekt entzwei. Achtet bitte auf mögliche Splitter und Scherben um die Verletzungsgefahr zu minimieren!

Jetzt benötigt ihr den Karton – wickelt ihn um den unteren Bruchteil der Flasche und fertigt euch so eine Form die exakt gleich breit ist – und fixiert diese Röhre mit dem Tape. Den Boden meiner Gießform habe ich ebenfalls mit mehreren Lagen Gaffa Tape verschlossen, das hat super funktioniert.
Nun mischt ihr euch Beton an, gießt ihn in die Form und lasst ihn aushärten.

Die größten Hürden dieses DIY sind nun längst gemeistert und nun erwartet euch der Fun Part!
Schneidet euch den selbstklebenden Kork zu – er soll den Beton komplett ummanteln und sogar 5mm höher sein um ein Rutschen des Flaschenhalses zu verhindern.

Ihr könnt ihn nun nach Herzenslust mit allen möglichen Quotes veredeln; ich habe mich für schlichte schwarze Letter entschieden, die alle mit Feuer und Brennen in Verbindung stehen.

Das war’s auch schon! Ich hoffe mein DIY hat euch gefallen und ihr versucht es selbst auch einmal!?
Wenn dem so ist, dann teilt mir unbedingt mit wie es euch ergangen ist. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ich wünsche euch noch ein schönes (verregnetes) Wochenende!

Eure Ela

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*